Finanzämter brauchen länger für Steuererklärungen

Von Gebler Immobilien

Wegen der neuen Grundsteuer droht nach Angaben der Gewerkschaft eine Überlastung der Finanzämter. Auch die Bearbeitung von Steuerbescheiden dauere länger. Steuerzahler warten somit länger auf ihren Bescheid.

 

Wegen des Mehraufwands kommen die Finanzämter gut drei Wochen vor Fristende zur Abgabe der Steuererklärung für die neue Grundsteuer kaum noch mit ihrer Arbeit hinterher.

Finanzämter brauchen länger für Steuererklärungen

Wegen der neuen Grundsteuer droht nach Angaben der Gewerkschaft eine Überlastung der Finanzämter. Auch die Bearbeitung von Steuerbescheiden dauere länger. Steuerzahler warten somit länger auf ihren Bescheid.

Wegen des Mehraufwands kommen die Finanzämter gut drei Wochen vor Fristende zur Abgabe der Steuererklärung für die neue Grundsteuer kaum noch mit ihrer Arbeit hinterher.

 „Die Finanzverwaltung steht kurz vor dem Kollaps. Die Gründe sind vielfältig. Aber der Hauptgrund ist die Erklärung“ sagte der Vorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft, Florian Köbler, den Zeitungen der Funke Mediengruppe.  

Verlängerung der Steuererklärungsfristen

Rund die Hälfte der Grundstückseigentümer haben immer noch keine Grundsteuererklärung abgegeben. Zur Bearbeitung der vorliegenden Erklärungen seien bereits sehr viele Kräfte abgestellt worden, weil die Kommunen zur Festlegung der neuen Grundsteuer bis Mitte 2024 die Daten vom Fiskus benötigen. Hinzu komme, dass die Politik der Finanzverwaltung im Zusammenhang mit den jüngsten Entlastungspaketen zahlreiche Zusatzaufgaben aufgehalst habe, beklagte Köbler.

Ab 2025 greifen durch die im Jahr 2019 beschlossene Grundsteuerreform neue Methoden für die Berechnung der Steuer. Bereits um drei Monate von Ende Oktober auf Ende Januar hatte das Bundesfinanzministerium wegen der schleppenden Abgabe die Abgabefrist verlängert.

Auch wir von Gebler Immobilien Iserlohn sind gespannt auf die im Jahr 2025 greifende Grundsteuerreform. Welche Vor- und Nachteile diese neue Reform haben wird werden wir alle bei der Ausführung spüren.

Verzögerungen bei den Steuererklärungen

Laut Gewerkschaftschef Florian Köbler verzögern die Umstände auch die Bearbeitung der aktuellen Einkommensteuererklärungen für Selbstständige und Arbeitnehmer. Köbler erklärt: „Ich gehe davon aus, dass bundesweit 50 Prozent mehr unbearbeitete Einkommensteuererklärungen auf Halde liegen als im Vorjahr". „Der Bürger muss länger auf die Steuerbescheide und damit auf mögliche Erstattungen warten“. Die durchschnittliche Bearbeitungsdauer dürfte von anderthalb Monaten auf "eher drei Monate" steigen.

Wie die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf eine Auswertung des Online-Steuerportals Lohnsteuer Kompakt berichtet, brauchte der Fiskus im vergangenen Jahr durchschnittlich 54 Tage bis zur Erstellung eines Steuerbescheids und damit fünf Tage mehr als noch im Jahr 2021.

Demnach handelt es sich seit dem Jahr 2018 um den ersten Anstieg der Bearbeitungszeit.

Laut dem Bericht sind für Köbler die Verzögerungen nur ein Vorgeschmack auf das begonnene Jahr.

GEBLER IMMOBILIEN - IHR IMMOBILIENMAKLER IN ISERLOHN

Wir von Gebler Immobilien beobachten als Immobilienmakler aus Iserlohn vor allem die Bedeutung für unsere Iserlohner Wirtschaft und davon auch beeinflusst die Auswirkung auf den Wert der Immobilien. Die Zukunft bietet viele Veränderungen, durch die sich der Immobilienmarkt im Laufe der Zeit wandeln wird. Ebenfalls werden Vor- und/ oder Nachteile durch die neue Grundsteuerreform entstehen.

Sie haben Fragen zum Thema Immobilienverkauf in Iserlohn oder Umgebung?

Egal ob Sümmern, Dröschede oder ein anderer Ortsteil, melden Sie sich bei uns!

Wir von Gebler Immobilien sind Ihre Immobilienmakler für Iserlohn, Hagen, Dortmund und Umgebung!

Weitere Blogbeiträge

02.07.2024

Erhöhte Gasspeicherumlage ab Juli 2024

Ab Juli 2024 müssen Verbraucher mit höheren Gaskosten durch die neue Gasspeicherumlage rechnen. Erfahren Sie, welche Auswirkungen dies auf Haushalte und den Immobilienmarkt hat und wie Sie die…

Mehr erfahren

14.06.2024

Neue Regelungen für Balkonkraftwerke ab 2024

Ab 2024 gelten in Deutschland neue Regelungen für Balkonkraftwerke, die die Anmeldung vereinfachen, die Leistungsgrenze auf 800 Watt erhöhen und standardisierte Stecker vorschreiben. Diese Änderungen…

Mehr erfahren

22.05.2024

Preisverfall bei unsanierten Mehrfamilienhäusern gestoppt

Trotz steigender Energiekosten und Unsicherheiten beim Heizungsgesetz ist der Preisverfall bei unsanierten Mehrfamilienhäusern gestoppt. Eine Analyse zeigt, dass sich Baukosten stabilisiert haben, was…

Mehr erfahren

Sie haben Fragen, wünschen einen Rückruf, interessieren sich für ein Objekt, oder suchen einen Käufer für Ihre Immobilie?
 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Bitte warten…